Hermann-Sohnle-Siedlung

 
 
Die Hermann-Sohnle-Siedlung (HSS) in Augsburg-Hochzoll befindet sich in unmittelbarer Nähe der beliebten Naherholungsziele Kuhsee, Zoo und Botanischer Garten. Im nahen Umkreis sind eine Apotheke, Ärzte, Kirchengemeinden, sowie eine Bushaltestelle. Zum Betreuten Wohnen gehören 16 versetzt angeordnete Häuser mit je vier Wohnungen. Diese liegen inmitten eines ausgedehnten Parks. Voraussetzung für den Einzug ist die Berentung.

Individuell leben, oder die Gemeinschaft suchen
In zentralen Räumen wie Clubraum, Konrad-Rauter-Saal und Gymnastiksaal finden regelmäßig Veranstaltungen statt. Die insgesamt 70 Ein- und Zwei-Personenwohnungen bestehen aus einem Wohnzimmer mit Terasse oder Balkon, Schlafzimmer, Küche, Bad und einem Kellerteil. Im Erdgeschoss sind die Wohnungen barrierefrei eingerichtet. Zentrale Räume wie Clubraum, Konrad-Rauter-Saal und Gymnastiksaal stehen allen Bewohnern zur Verfügung. Hier organisieren wir regelmäßig Veranstaltungen.

Dienstleistungen
Das Diakonische Werk organisert auf Wunsch Essen auf Rädern und einen Reparaturservice. Dienste wie Friseur, Fußpflege und Bewegungstherapeut kommen ins Haus. Eine physiotherapeutische Praxis bietet medizinische Bäder und Massagen an. Behandelnde Ärzte sind frei wählbar. Möchten Sie sich beraten lassen oder die Siedlung besichtigen? Sie sind herzlich willkommen. Sie erreichen uns Mo. bis Fr. jeweils 8:30 bis 12:30 Uhr oder nach Vereinbarung: Telefon 0821 2618-0
 
Neue Angebote: Inklusives Modellprojekt
Auf dem Gelände der HSS entsteht eine neue Form des Miteinanders von Jung und Alt, von Menschen mit und ohne psychischer Behinderung. Das Konzept sieht vor, dass Fachkräfte und Bürgerhelfer, Bewohner und Nachbarn durch gegenseitige Unterstützung und durch Entwicklung bedarfsgerechter Angebote einen Beitrag zur gesellschaftlich wichtigen Inklusion und Sozialraumentwicklung leisten. Dazu gehören die Entwicklung stadtteilbezogener Angebote, der Aufbau sozialer Netzwerke, die Planung kultureller Angebote sowie die Einrichtung von Beratungsstellen. Einer der Bausteine im Gesamtprojekt ist das Thomas-Breit-Zentrum (TBZ), eine sozialtherapeutische Übergangs- und Rehabilitationseinrichtung des Diakonischen Werkes. Junge Erwachsene werden hier für die Dauer von zwei Jahren betreut und in ein selbständiges Leben begleitet. 

Der Umbau der Räumlichkeiten und der Umzug des Thomas-Breit-Zentrums auf das Gelände der Hermann-Sohnle-Siedlung sind bereits erfolgt. Inzwischen liegt eine Konzeptstudie zur wirtschaftlichen und energetischen Sanierung der Heizungs- und Trinkwassererwärmungsanlage vor. Die Erstellung dieser Studie wurde durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie zu 50% gefördert. Wollen Sie mehr erfahren? Projektleitung Susanne Markwitz beantwortet Ihnen gerne Fragen zu neuen Angeboten in der Hermann-Sohnle-Siedlung: 0821 34509-13   

Gefördert durch: