100. Geburtstag: Die Musik ist ihre Leidenschaft

 
 
Pressemitteilung von: 
09.02.2016
Rose Beckers feiert runden Geburtstag

Mitten im Ersten Weltkrieg in Augsburg geboren, lebt sie auch heute wieder in der Fuggerstadt: Gestern hat Rose Beckers ihren 100. Geburtstag gefeiert. Als Vertreter der Stadt Augsburg war Theo Gandenheimer, Alt-Bürgermeister und ehemaliger Stadtrat, gekommen. Betreut wird die Jubilarin von der Sozialstation Stadtmitte des Diakonischen Werkes Augsburg (DWA). Diese hatte auch schon ihren Mann bis zu dessen Tode Ende 2002 versorgt.

Leben im Kleinwalsertal

Unterstützung im Alltag erhält die 100-Jährige zudem von ihrem Sohn Martin Beckers, der ihr im Haushalt hilft oder für sie einkauft: „Die Sozialstation und ich arbeiten Hand in Hand, das funktioniert wunderbar“, erzählt der bildende Künstler, der seit einiger Zeit ein Atelier im Grandhotel Cosmopolis hat. Auch sein Vater war als Holzschnitzer und Bildhauer künstlerisch tätig. Diese Begabung hatte die Familie – Martin Beckers hat noch einen Bruder – einst von Augsburg ins Kleinwalsertal verschlagen, wo sie in einem Bergbauernhof lebte. Um das Jahr 2000 verlagerte das Ehepaar Beckers, damals beide schon über 80 Jahre alt, seinen Lebensmittelpunkt wieder nach Augsburg.
Kennengelernt hatte Rose Beckers ihren Mann, der ursprünglich aus Mönchengladbach stammt, als dieser seine Mutter in Gablingen besuchte. Dorthin war sie aus der zerbombten Stadt am Niederrhein evakuiert worden. Rose Beckers, die damals noch Hofstätter hieß, arbeitete zu dieser Zeit als Kindergärtnerin und lebte bei der Familie eines ihrer Schützlinge. Ein weiteres ehemaliges Kindergartenkind, das mittlerweile auch eine ältere Dame ist, gratulierte der Jubilarin gestern zum runden Geburtstag.

Ausbildung zur Kindergärtnerin

Ihre Ausbildung hatte die gebürtige Augsburgerin im Kindergärtnerinnenseminar der Diakonissenanstalt absolviert. Während des Kriegs musste sie in einem Landkindergarten im Ries allein bis zu 100 Kinder betreuen. Hier nutzte sie ihre musikalische Begabung und studierte mehrstimmige Gesänge ein. Von Kindesbeinen an hatte sie lange Jahre Klavier gespielt, „mit Eifer, Disziplin und Leidenschaft“, wie ihr Sohn erzählt. Als es um die Berufswahl ging, sprach sich ihre Mutter jedoch gegen die Musik aus. Das Klavierspielen ist Rose Beckers jedoch bis heute geblieben. Viel Freude bereitet ihr zudem ihr einziger Enkel Beat, der 2002 geboren wurde.