Bodelschwingh-Haus: Doppelte Spende – doppelte Freude

 
 
Pressemitteilung von: 
08.01.2020
Architekten und Musiker unterstützen Wiedereingliederungszentrum

Das Wiedereingliederungszentrum für haftentlassene und obdachlose Männer hatte Ende September seine Wiedereröffnung nach einer grundlegenden Sanierung gefeiert. Zuständig für den Umbau war das Augsburger Architekturbüro Endres + Tiefenbacher. Dessen Geschäftsführer Dominik und Sebastian Endres überreichten am Jahresende einen Scheck über 1.500 Euro. „Hier bekommen haftentlassene Männer eine zweite Chance“, sagte Sebastian Endres bei der Scheckübergabe an Einrichtungsleiter Harald Eckart. Dieser dankte den Architekten nicht nur für die Spende, sondern auch für ihr „Eindenken in die Arbeit“ seines Teams während des Umbaus. Im Alltag erweise sich das sanierte Gebäude als absolut „praxistauglich“.

Treuer Wegbegleiter des Bodelschwingh-Hauses ist auch die Band khwaerthon.AB. Im Advent hatte die sechsköpfige Band in der evangelischen Heilig-Kreuz-Kirche ihre vierte Folkweihnacht gespielt und dabei Spenden für das Bodelschwingh-Haus erbeten. 1.441 Euro kamen auf diese Weise zusammen. „Wir glauben, dass es sich lohnt, diesen Menschen zu helfen, ihre Würde zu entdecken und in unsere Gesellschaft zurück zu finden“, begründet Bandmitglied Pfarrer Alan Büching das Engagement.

Das Bodelschwingh-Haus bietet aktuell 36 Plätze für haftentlassene Männer mit besonderen sozialen Schwierigkeiten und Lebensverhältnissen. Das stationäre Übergangsangebot umfasst die Bereiche Wohnen, Arbeit und persönliche Hilfe. Durchschnittlich bleiben die Männer dort sechs bis 18 Monate. Wegen des hohen Bedarfs hat der Bezirk Schwaben als Kostenträger einer Erhöhung auf 57 Plätze zugestimmt.