ANTENNE BAYERN hilft: Spende für neue Küche

 
 
Felicitas Hönes (2. von links) bei der Scheckübergabe an Carina Gebele, Kaufmännischen Vorstand Markus Bottlang (2. von rechts) und den Theologischen Vorstand Pfarrer Fritz Graßmann. Foto: DWA/Diana Riske
Pressemitteilung von: 
26.07.2021
Großzügige Spende für den Austausch der Therapieküche.

Mering (pm). Die Einrichtung des Diakonischen Werkes Augsburg (DWA) erhielt einen Spendenscheck über 13.430 Euro, um die 18 Jahre alte Therapieküche auszutauschen.

Die Spende ist nicht die erste, die das DWA von der Stiftung erhält: Bereits mehrfach hat ANTENNE BAYERN hilft sozialpsychiatrische Diakonieeinrichtungen bei der Anschaffung von Küchen unterstützt, in Meitingen ebenso wie in Kaufbeuren oder in Augsburg. An allen Standorten sind die Küchen wichtige Orte, an denen psychisch kranke Menschen lebenspraktische Trainings wie Backen oder das Zubereiten eines frischen Mittagstischs erleben. Auch Kreativprojekte wie Seifengießen oder Kerzenziehen finden in der Meringer Einrichtung in der Küche statt. „Die Küche ist das Herz der Tagesstätte“, so Einrichtungsleitung Carina Gebele.

Für sie, ihr Team und die Besucher*innen sei mit dem Einbau der neuen Küche „ein Traum wahr geworden“ – an dessen Verwirklichung die Stiftung ANTENNE BAYERN hilft maßgeblichen Anteil hat. Wie gut die neue Küche bei den Besucher*innen ankommt und welche leckeren Speisen darin zubereitet werden, davon konnte sich Felicitas Hönes, Geschäftsführerin der Stiftung, bei einem Besuch vor Ort selbst überzeugen: Team und Besucher*innen hatten ein Buffet mit Pizzatoast, Schichtsalat, gefüllten Teigtaschen, Gemüsespießen und süßen Quarkspeisen und Minimuffins als Dessert vorbereitet. Carina Gebele: „Bei uns wird gut, abwechslungsreich und nachhaltig gekocht.“

Hönes übergab einen symbolischen Scheck über die Spendensumme von 13.430 Euro. Im Gegenzug erhielt sie einen kleinen Präsentkorb mit Produkten aus der Tagesstätte – darunter auch ein Birnenkompott, das in der neuen Küche hergestellt wurde.

 

Bildunterschrift: Felicitas Hönes (2. von links) bei der Scheckübergabe an Carina Gebele, Kaufmännischen Vorstand Markus Bottlang (2. von rechts) und den Theologischen Vorstand Pfarrer Fritz Graßmann. Foto: DWA/Diana Riske

Info: Die Tagesstätte für psychische Gesundheit in der Herzog-Wilhelm-Straße 1 im Zentrum Merings besteht seit 2002. Aktuell kommen täglich 15 chronisch psychisch kranke Menschen im Alter von Mitte 20 bis Ende 70 in die Diakonie-Einrichtung. (Vor der Pandemie waren es durchschnittlich 23).
Die Tagesstätte bietet ihnen ein niedrigschwelliges Angebot zur Tagesstrukturierung mit dem Ziel, den seelischen Gesundheitszustand zu stabilisieren und Rückfälle oder Klinikaufenthalte zu vermeiden. Das Angebot ist für die Besucher*innen freiwillig und kostenlos.
Kostenträger der Einrichtung ist der Bezirk Schwaben.